Der Winter in Zürich ist eine Freude

In den Zürichsee oder die Limmat wagen sich während den kalten Monaten nur die besonders abgebrühten Wasserplanschjunkies. Wohin also, wenn man sich an den zahlreichen Museen der Stadt satt gesehen, jeden Film im Kino durch und den Weihnachtsmarkt im Hauptbahnhof leer geshoppt hat? Na, beispielsweise ab aufs Eis, in die Sauna oder mitten rein in einen Kriminalfall!

Glitzern die tausenden von Lichtern über der Zürcher Bahnhofstrasse, herrscht darunter Ausnahmezustand: Badezusatz? Rasierwasser? Das neuste Tablet? Oder kommt es doch zur kreativen Kapitulation und dem daraus resultierenden Nobelkaufhaus-Gutschein? Das Weihnachtsshoppingfieber greift akut um sich, doch finden sich in Zürich auch genügend Ecken, um dieses wieder abzukühlen. Und auch wenn es bereits schon wieder an der Zeit ist, den Christbaum draussen an der Strasse zu entsorgen, finden sich im hektischen Treiben der Stadt zahlreiche Orte zu besinnlicher Entspannung und winterlichem Amüsement.

Wo sich Zürich aufs Glatteis wagt

Ice skating 🙂

A post shared by Andrea Yanase (@andyanase) on

Auf die Dolder Kunsteisbahn zieht es die Besucher beispielsweise schon seit über 80 Jahren. Die neben dem Nobelhotel Dolder Grand gelegene Fläche zählt mit ihren 6‘000 Quadratmetern zu den grössten Kunsteisbahnen Europas und sorgt mit einer sanft wechselnden Beleuchtung für ein unvergleichliches Ambiente. So manches Pärchen dürfte sich in der romantisch vom Wald umgebenen Eis-Oase schon kennengelernt haben, geflirtet wird im Dolder schon solange, wie Schlittschuh gelaufen wird. Ganz besonders eignen sich hierzu die 6. Zürcher Schlittschuhdisco (20.12. mit den DJs Luke Reford, Muri, Robby Naish, Rollo Romasi und Tinguely als Host) und die monatlichen Eisdiscos (27.12./17.1./28.2.).
Einige Pirouetten abschauen kann man sich derweil beim Schaulaufen der Kunstlaufsektion des Eislauf-Clubs Zürich am 1.3., wo Amateure und Profis ihr Können vor Publikum präsentieren. Etwas weniger grazil dürfte das 3. Züri-Pondhockey-Turnier (7.2.) werden: Bei diesem Plausch-Eishockey-Wettbewerb treten jeweils drei Teammitglieder gegeneinander an und versuchen den Puck ins Tor des Gegners zu „chneblen“. Anmeldungen werden auf www.asvz.ch/eishockey entgegen genommen. Den Schlusspunkt auf dem Dolder Eisfeld setzen aber nicht die Kufen, sondern Hufe: Am 7.3. findet das Islandpferdeturnier statt, wo die prächtigen Tiere in ihrer ganz eigenen Tölt-Gangart gegeneinander antreten, während sich die Zuschauer auf der Sonnenterrasse in Strandkörben fläzen und hoffentlich die ersten Strahlen des Frühlings geniessen können.
Weitere Infos: www.doldersports.com

Immer rein in die gute Winterstube

Es muss nicht immer die Holzhütte auf der Spitze eines Berges sein: Ein Fondue lässt sich auch in höchst urbanem Ambiente geniessen. Beispielsweise in Frau Gerolds Winterstube neben dem Prime Tower. Während den kalten Monaten wird der Stadtgarten mit seinen Pop-up-Stores und dem Outdoor-Restaurant zur gemütlichen Winterstube. Im Holzpavillon mit Chéminée Lounge lassen sich Käse Fondue oder Fondue Chinoise geniessen und danach geht es zum Absacker in den Helsinki Klub, ins Hotel Rivington & Sons oder zum Les Halles.
Weitere Infos: www.fraugerold.ch

Sauna mit Aussicht

only here💙 #aboutlastnight #seebadenge #dolcevita thank you for 👙💦🍦🥂 @calzedonia @prfact_ag

A post shared by Charlotte Antonia (@charlotte_antonia) on

Lediglich eine Glasscheibe macht den Unterschied zwischen Schwitzen und Frieren im Seebad Enge. Dort hat nämlich auch im Winter die Sauna geöffnet.  Nach dem Dampfbad lässt es sich im Ruheraum mit wunderschönem Panoramablick auf den Zürichsee entspannen. Oder aber man wagt sich zur Abkühlung gleich an die frische Luft und geniesst die frostige Seebrise auf der Haut. Ein Angebot aus Massage- und Shababehandlungen runden das Wohlfühlprogramm ab, bevor man sich tief entspannt wieder ins Stadtgetümmel stürzen kann.
Weitere Infos: www.tonttu.ch

Ein Mord zum Abendessen

Die letzte vollständige Zürichseegfrörni liegt bereits 51 Jahre zurück und es ist sehr wahrscheinlich, dass auch in diesem Jahr die Schiffe ihre Runden zwischen dem Bürkliplatz und Rapperswil drehen können. Gut so. Denn auch in dieser Saison bieten sie nebst den Fondue-, Feuersteingrill- und Langschläferzmorgen-Fahrten  erneut eine besonders unterhaltsame Tour an: Auf dem Krimi-Schiff wird das Publikum während eines 3-Gänge-Dinners Teil vom Unterhaltungsprogramm, bei dem die Ermordung eines Zirkusangestellten aufgeklärt werden muss.
Weitere Infos: www.zsg.ch

Aussicht mit Abfahrt

Why hike up when you can fly up? ⛰#uetliberg #utokulm #zurich #dronestagram #droneoftheday

A post shared by Sasha Kaesermann (@tokenvibes) on

Mit den Giganten der Alpen kann er es zwar nicht aufnehmen, doch auch so lohnt sich der Ausflug hinauf zum Uetliberg. Hat man nämlich erst die prächtige Aussicht auf die Stadt genossen, geht es den Rückweg hinab per Schlittelweg. Die 3,1 Kilometer lange Strecke wird täglich frisch präpariert und kann auch nachts befahren werden.  Und wer seinen Davoser nicht erst durch die ganze Stadt und den Hang hinauf schleppen will: Bei der Bergstation Uetliberg lassen sich Schlitten bequem für CHF 20.— mieten.
Weitere Infos: www.uetliberg.ch

1